16. Oktober 2016

Mein Bruder war ein toller Kerl......



als Kind war er ein kleiner blonder Wuschelkopf, so wie Michel aus Lönrneberga, nur noch viel hübscher - viele Flausen hatte er im Kopf und damit dann meine Mama immer ganz schön in Atem gehalten.
Er war ein mutiger Kerl aber manchmal auch ein 'Schisser'. 
Oft, wenn er dann ein Schisser war, durfte ich die große Schwester sein, daß waren dann nächtliche Besuche unter meine Decke bei Gewitter oder Albträumen z.B..

Ach wie gerne erinnere ich mich an diese Zeit !!!
Wir hatten eine schöne gemeinsame Kindheit.

Sechs Jahre Altersunterschied trennten uns, dabei fand ich es immer schön jemanden zu haben mit dem man Geheimnisse teilen konnte und als Geschwister ist man ja doch irgendwie im Herzen sehr eng verbunden.
Na klar gab es Phasen da hätte ich ihn am liebsten zum Mond gewünscht, aber wehe es hat sich jemand gegen uns gestellt, der konnte dann was erleben - da standen wir fest zusammen - da gab es nix.

Als Teenager war er der Schwarm vieler Mädels. Langes blondes naturgesträhntes Haar im Surfer Look, grün-blaue Augen und ein begnadeter Skater.
Na aber Hallo!!  
Keine Treppe war für sein Board und ihn zu steil, kein Geländer zum 'Grinden' zu hoch.
Meiner Mama hat das auch so manchen Aufenthalt beim Notarzt beschert.
Er erlernte das Tauchen und überhaupt war er im Element Wasser zuhause. 
Schon als kleiner Junge angelte er aus Leidenschaft zusammen mit meinem Papa, das ging oft gegen meine ethische Moral und er hat immer versucht mich zu überzeugen, daß Angeln wichtig für die Gewässer ist.
Vor ein paar Jahren kaufte er sich ein Boot und nutzte jede freie Minute um am Wasser zu sein, am liebsten schipperte er dann in Hollands Gewässern, oft auch mit meinem Papa, am Wochenende umher.
Zu seinen Hobbys gehört das Kochen und unser Leibgericht war die Bohnensuppe, die wir immer bei unserer Oma gegessen haben.
Die gab es in den letzten Wochen hier verdammt oft ;-).

Der 13.August veränderte unser aller Leben, als Dennis mit inneren Blutungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, leider nicht rechtzeitig und so versagten nach erfolgreicher Reanimation alle Organe bis auf Herz und Hirn.
Drei lange Wochen hat er gekämpft und wir haben versucht täglich an seiner Seite zu sein, wir haben ihm erzählt was am Tag passiert ist und mit ihm gebetet.
Ich bin mir sicher, daß er uns gehört hat.

Am 04. September verlor mein alles geliebter kleiner Bruder im Alter von nur 35. Jahren seinen Kampf.

Er hinterlässt eine große Lücke!!!

Wir haben einen Sohn, Bruder, Schwager, Onkel, Freund und Kollegen verloren und die Welt hat einen Herzmenschen weniger.

Es gibt Tage, da bin ich erfüllt von großer Dankbarkeit für die vielen Jahre, die ich mit ihm teilen durfte.

Er war ein toller Mensch mit dem Herz am rechten Fleck. 
Für Dennis gab es keine Hautfarbe, keine Nationalität und schon gar keinen Status, wenn nur der Mensch, der vor ihm stand, okay war. Dann war das für ihn gut. 
Nein sagen konnte er nicht und manchmal wurde seine Gutmütigkeit auch ausgenutzt.
Er liebte Kinder und war meinen Jungs ein guter Onkel.

Dann gibt es die Tage an denen ich es immer noch nicht fassen kann, daß ich meinen Bruder verloren habe.

Lange habe ich gebraucht hier wieder zu schreiben und auch bei diesem Text heule ich Rotz und Wasser.
So viele liebe Menschen haben meiner Familie und mir in den vergangen Wochen Trost gespendet und ihre Anteilnahme ausgedrückt, daß ich der Meinung war ich kann das hier ruhig mit euch teilen. 
Ich bin ja auch nur ein Mensch und das Leben ist nunmal nicht immer eitel Sonnenschein auch wenn es Leute gibt die anderes behaupten.

Am 01. Oktober haben wir meinen Bruder in Wilhelmshaven auf See bestattet um ihn in seinem geliebten Element frei zu lassen und die letzte Ehre hier auf der Erde zu geben und Abschied zu nehmen.
Als Symbol, das nur sein Körper unsere Mitte verlassen hat, haben wir als Familie mit den Kindern ein Herz aus Muscheln gelegt und seinen Namen hinein geschrieben und uns darum versammelt.
In unseren Herzen lebt er weiter, dort hat er lebendige Erinnerungen hinterlassen, die ich jeden Tag spüren kann.

Es ist eine verdammt schwere Zeit, das könnt ihr mir glauben. 
Geschwister zu verlieren und dann auch noch so jung ist unbeschreiblich schlimm. 
Ich dachte wir hätten noch so viel Zeit zusammen, denn wir waren ja noch jung.
So oft haben wir im letzten Jahr darüber geredet, was wir alles noch vorhaben.
Er hatte sich immer eine Familie gewünscht, so wie wir sie sind.................leider kam es dazu nicht.
Wir waren fast täglich zusammen, und ich vermisse ihn jeden Tag.
Die Umarmung und den Klopfer auf die Schulter mit dem Zusatz "na, Kleene" und das obwohl ich die Ältere war, so war ich doch immer seine Kleine.

Das wird hier jetzt kein Trauer-Blog, versprochen!!

Als ich am 03.August den Post für Luis hier schrieb und mein Bruder dann nachmittags hier war, meinte er nur zu mir, er fände das richtig schön, daß ich so persönlich schreiben würde.
Deswegen schreibe ich das hier jetzt für ihn!

                 !!!!***** Dennis Du bist für immer in meinem (unseren) Herzen*****!!!!

So bleibt er nicht nur in meinem Herzen - sondern ist auch ein Teil meines Blogs.

Er hat mich immer bestärkt mit meiner Blogidee und ich werde meinen Traum auch weiterleben, vielleicht ein bisschen anders, ein bisschen langsamer. 
Das weiß ich noch nicht so genau.

Ich sag allen die mir Mails, Kommentare, WhatsApp, SMS & Briefe geschrieben haben auch im Namen meiner Familie:  "DANKE" 
DANKE - das Ihr in dieser schweren Zeit da wart, wenn auch nur mit Worten.....so schrieb mir eine liebegewonne InstaFreundin das es die lieben Worte sind, die einen in schweren Zeiten wie in einen wärmenden Mantel hüllen. 
Genauso ist es!! 
Es ist nicht wichtig Wie sondern von Wo es kommt - und wenn es vom Herzen kommt ist es doch genau richtig.

Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende und geh mir jetzt mal die Tränen abwischen.

Schön das ihr hier mitlest.

Herzliche Grüße
Eure Silke





Kommentare:

  1. Es tut mir so, so leid!
    Mir fehlen einfach die Worte!
    Ich drücke dich, bis bald
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist nicht schlimm Tanja, es braucht nicht immer viele Worte.

      Löschen
  2. Liebe Silke, ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft. Ein sehr persönlicher und liebevoller Rückblick. ❤liche Grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Ach mein Seelenschwesterchen..... mir laufen hier gerade die Tränen runter, du hast so wunderschön über und für Dennis geschrieben, ich seh euch zwei förmlich vor mir..... Es ist eine so schwere Zeit für euch, aber die schönen Erinnerungen kann euch keiner nehmen, er wird immer in euren Herzen bleiben....
    "Die Seele würde nie einen Regenbogen sehen, wenn die Augen nicht weinen könnten" Indianische Weisheit
    Also mein Schnuckilein, Tränen abwischen und nach einem Regenbogen Ausschau halten, den schickt dir dein Bruder....
    Ich drück dich ganz feste😘
    Dein Seelenschwesterchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Silke,
    ich habe gerade Deinen Post gelesen und bin ganz traurig dabei geworden. Meine Hochachtung was du für tolle Worte findest für Deinen Bruder und um die ganze Situation zu beschreiben. Es tut mir so unendlich leid für Euch. Fühl dich ganz fest gedrückt und lasse Deinen Dennis durch Erzählungen und Gedanken von ihm und an ihn in Eurem Leben weiter eine Rolle spielen, das hilft - und er ist immer ein Teil von Euch.
    Deine Tini

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke,meine aufrichtige Anteilnahme..ja es ist schwer ein Geschwister zu verabschieden.Bei mir sind es 2 Geschwister die ich schon verloren habe.Letzten Sommer ist mein Einziges Enkelkind verstorben..es war und ist noch immer das schlimmste in meinem Leben.
    Ich wünsche dir liebe Menschen in deiner Nähe wenn du jemanden brauchst.

    Wenn du in der Nacht den Himmel betrachtest, weil ich auf einem von ihnen wohne, dann wird es für dich so sein, als ob alle Sterne lachten, weil ich auf einem von ihnen lache.
    Viel,viel Kraft für dich und deine Familie.Edith.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Silke, es tut mir unsagbar leid für Dich und Deine Familie. Aber ich bin überzeugt davon, dass Dein Bruder immer mitten unter euch sein wird. Du hast so schön und berührend über ihn geschrieben, Du wirst immer seine Anwesenheit spüren, auf die eine oder andere Art. Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit und ich bin überzeugt, dass Dein Bruder möchte, dass du genau so weitermachst.
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ich heul grad auch ein bisschen mit.... kann auch nicht viel sagen gerade aber ich bin mir sicher Du weißt!!!
    Dicken Drücker,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Einen ganz fetten Drücker auch noch einmal hier. Und der hellste Stern, scheint nur für dich und deine Lieben!

    AntwortenLöschen
  9. liebe Silke, wir kennen uns nicht persönlich, trotzdem muss ich gerade die Tränen zurückhalten.
    ein Familienmitglied zu verlieren, noch dazu ein "kleineres" ist schrecklich und macht fassungslos.
    ich wünsche dir und deinen Lieben alle Kraft der Welt!!!
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Silke, ich heule auch gerade etwas mit, du hast so schöne und passende Worte gefunden. Es tut mir so unsagbar leid für dich und deine Familie. Eigentlich weiß ich gar nicht mehr, was ich schreiben soll, denn alles ist schon gesagt werden. Ich drücke dich mal unbekannterweise ganz fest und wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft und Energie. Ganz liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Es tut mir so leid.
    Ich drück dich.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Silke,
    das ist ein harter Schlag. Behalte deinen Bruder in deinem Herzen, bewahre die Erinnerungen, dann bleibt er immer bei dir. Das weißt du sicher. Ich finde es immer sehr schwer, die passenden Worte zu finden, bin ich doch selber ganz nah am Wasser gebaut und schlucke schwer, während ich deinen Post lese.
    Fühl dich einfach fest umarmt.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Nachdem ich vor Tagen diesen Post gelesen hatte, musste ich alles erst einmal sacken lassen. Wir können bestimmt nicht wissen, wie es in dir aussieht und wie Du dich gefühlt hast und wie es dir jetzt geht.
    Aber ich weiss ganz bestimmt, dass dein Bruder ganz bestimmt wahnsinnig stolz auf dich wäre und wenn er diesen Text lesen könnte, bestimmt seiner kleinen Schwester tröstend auf die Schulter klopfen würde und sie in den Arm nehmen würde für diese wunderschönen Worte !!!
    Du bist schon eine sehr starke Frau und wirst auch diese Prüfung meistern und tapfer hinter dich bringen. Er wird immer in eurem Herzen bleiben und euch stets begleiten und von oben ganz bestimmt deinem Leben zusehen.
    Ich bin übrigens auch eine kleine Schwester und trotzdem sechs Jahre älter als mein Bruder .
    Liebe Grüße von Birgit aus...🤗

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Silke, schöner kann man seine Gefühle kaum beschreiben, als du es hier tust. Es macht dich nur menschlich. Ein Mensch mit Gefühlen und dem Herz am rechten Fleck. Du bist ein toller Mensch und eine tolle Schwester und so wie du deinen geliebten Bruder beschreibst, seid ihr euch sehr ähnlich. Bleib wie du bist.
    Tanja4Living

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Silke,
    über den Blog von Eclectic Hamilton bin ich zu deiner Seite gestoßen.
    Ich habe gerade das Rezept von deinem Wirsing-Flammkuchen ausgedruckt.
    Dafür schon einmal herzlichen Dank. Dann habe ich weitergescrollt.
    Den Text, den du über deinen kleinen Bruder geschrieben hast, hat mich sehr sehr berührt. Weil mein eigener jüngerer Bruder(52) am 31. Juli 2016 auf Samos im Krankenhaus plötzlich verstorben ist. Wir sind nur 13 Monate auseinander vom Alter her. Bei ihm haben durch eine septische Blutvergiftung auch die Organe bis zum Herzen versagt innerhalb von ca. 36 Stunden. Lasse sie immer in unseren Herzen sein! Das Andere was mich auch nachdenken lässt, ist der Text, von vor 11 Jahren, den eine Freundin dir geschickt hat. Wir haben vor 25 1/2 Jahren unser erstes Kind verloren, allerdings wurde sie(Alicia) still geboren. Da stellt sich auch die Frage "Warum?". Ich denke, weil wir mit einem solchem Schicksal halt besser umgehen konnten. Dazu habe ich aber lange gebraucht. Ihre Brüder sind bald 24 Jahre (19.12) und 21 Jahre alt. Deine Texte sind hilfreich und so besonders. Ich habe dir einfach schreiben müssen. Trotz allem wünsche ich dir und deiner Familie alles, alles Gute und ein bischen besinnliche Weihnachten!
    Liebe Grüße

    Astrid Wendt
    aus Ehndorf/S.-H.

    AntwortenLöschen