3. Mai 2015

***** Neulich...

... an unserem Esstisch.


Als wir gemütlich beim Abendessen saßen und ich die erste kleine Macke an unserem Tisch entdeckte (da mein Jüngster doch so gerne bastelt), kam mir mein alter
Holztisch in Erinnerung. 

Denn bei diesem wäre eine kleine Macke, wie diese, überhaupt nicht aufgefallen.

Der fleißige Leser erinnert sich bestimmt noch an die geplante Neugestaltung unseres Essplatzes.

Ich wollte unbedingt neue Esszimmerstühle haben und war mir überhaupt nicht sicher welche es werden sollten.
Nachdem ich die Stühle Live vor Ort begutachtet habe wurde es schließlich ein Stuhl-Mix aus mehreren Modellen. Leider war mein alter Tisch aber zu klein und die Sitzhöhe mit den neuen Stühlen passte irgendwie auch nicht - also musste ein Neuer her.
Ich habe das Holz und das Aussehen von meinem alten Tisch geliebt und konnte mich auch nur schweren Herzens davon trennen.

Für meinen neuen Esstisch hatte ich natürlich auch eine konkrete Vorstellung: es sollte ein schönes knorriges, massives Unikat werden, wozu, in meinen Augen, solche Stuhl-Klassiker wie Eames- und Panton-Chair super passen.

Da ich trotz intensiver Suche (auch über deutsche Grenzen hinaus) den richtigen Tisch nicht finden konnte ist es dann ein Vernunfts-Tisch von IKEA geworden. 
Natürlich in weiß, mit einer angenehmen Größe und dazu noch bis 300 cm ausziehbar, also perfekt für Feiern und Feste.

Eigentlich nur als Übergangs-Tisch gedacht bin ich aber im Großen und Ganzen richtig happy und finde, daß seine Schlichtheit perfekt für mein Deko-Zwecke geeignet ist.
Ich mag keine Tischdecken, außer zu besonderen Anlässen, und die weiße Tischplatte verhält sich zur Deko so schön neutral und ist auch relativ pflegeleicht, bis auf die Bastelangriffe von Luis *zähneknirsch*.

Eine schöne Alternative sind auch schöne maßgefertigte Massivholztische wie diese von Frohraum.


So, jetzt habe ich erstmal Zeit bis mich der richtige Tisch "anspringt" - hoffentlich schmerzfrei - und er dann das Stück fürs Leben wird, obwohl man weiß ja nie.
Schließlich bin ich eine Frau ;-).

Meine Lieben Leser ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.
Ich melde mich die Tage wieder mit einem DIY perfekt auch für den Muttertag, 
stay tuned!


Fühlt euch herzlich gegrüßt
Eure Silke






Kommentare:

  1. Manchmal sucht man ewig und dann plötzlich kommt unverhofft der Richtige :0) . Eure Stühle sind wirklich toll, wir haben die gleichen, allerdings als Korbstühle, man kann so nett mit Ihnen wippen.
    Jetzt muss ich mir erst einmal euren vorherigen Tisch anschauen.
    Tischdecken sind übrigens auch nicht so mein Fall, eher dann schon ein dezenter Läufer.
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell liebe Birgitt ...! Den Panton Chair habe ich bewusst wegen der Bequemlichkeit gewählt.
      Der Sitzkomfort ist noch um Längen besser als der Eames, dafür hat der Fuß definitiv eine größere Staubansamlungsfläche *zähneknirsch*!

      Löschen
  2. Liebe Sile,

    ich mag deinen Tisch!
    Wir haben auch einen weißen Ikea-Tisch und das Problem der viel zu schnell entstehenden Bastel-Macken kenne ich nur zu gut... ;)
    Einen tollen, teureren Tisch gibt es erst, wenn die Kinder groß sind... ;)))

    Liebe Grüße zu dir!
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia, ich mag den Tisch auch ganz gerne mittlerweile.
      In meiner Vorstellung ist ein Esstisch aber so das Herzstück, daran wird gegessen, gebastelt, gelacht und manchmal auch gestritten ist klar. Genau deswegen sollte er eben einiges aushalten, was bei weiß ja ziemlich schwierig ist *grrr*.
      Aber wem sage ich das..... und so lange hier Bastelscheren und Auspikser hier ihr Unwesen treiben, bleibt er auch.
      Fühl Dich herzlich gegrüßt!
      Silke

      Löschen
  3. O ja, solche Provisorien kenne ich auch gut! Wir haben seit über 20 Jahren einen provisorischen Wohnzimmertisch, auch vom Schweden. Seitdem suchen wir eigentlich. Aber alle, die uns wirklich gefallen, sehen unserem Provisorium, das, wenn ich mich recht erinnere, Ingo heißt, verteufelt ähnlich. So ist es bisher bei Ingo geblieben. Mal sehen, ob wir es irgendwann einmal hin bekommen, einen Wohnzimmertisch für's Leben zu finden!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja kann ich sehr gut nachvollziehen! Wenn mein Bauch nicht direkt JA sagt, dauert es bei mir auch ewig.
      Aber vielleicht ist Ingo dann gar nicht so schlecht für euch *zwinker*
      Herzliche Grüße
      Silke

      Löschen